Zweiter Verbraucherschlichtungsbericht des Bundesamtes für Justiz

Das Bundesamt für Justiz (BfJ) hat in seiner Funktion als Zentrale Anlaufstelle gem. § 35 Abs. 1 VSBG den zweiten Verbraucherschlichtungsbericht veröffentlicht. Darin wurden sämtliche Tätigkeits- und Evaluationsberichte aller Verbraucherschlichtungsstellen, auch die der Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft, seit 2018 bis 2021 umfassend ausgewertet.

Auf die gestiegene Bereitschaft, sich an Schlichtungsverfahren bei der Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft zu beteiligen, wird im Verbraucherschlichtungsbericht 2022 besonders hingewiesen. Nach der Auswertung des BfJ konnte die Teilnahmebereitschaft von 78 Prozent im Jahr 2018 auf 93 Prozent im Jahr 2021 gesteigert werden. Damit hat sich die Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft weiter etablieren können.

Näheres können Sie dem Verbraucherschlichtungsbericht 2022 entnehmen.

Schadensersatzanspruch nach verlorenem Prozess?

Bauklötze symbolisieren ein festes Fundament zur Streitbeilegung

Anhand eines weiteren Beispiels aus der Praxis stellt Schlichterin Elisabeth Mette dar, wie es in einem ausschließlich schriftlich geführtem Verfahren gelingen kann, auf der Grundlage des Gesetzes einvernehmliche Lösungen zwischen den Streitenden zu erzielen. Veröffentlicht im BRAK Magazin 04/2022, S. 12.

Foto: Shutterstock

RA Michael Then erneut zum Vorsitzenden des Beirats und Martin Schafhausen zum Stellvertreter gewählt

Der neu zusammengesetzte Beirat der Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft hat in seiner konstituierenden Sitzung am 25. April 2022 Michael Then erneut zu seinem Vorsitzenden und Martin Schafhausen zu seinem Stellvertreter gewählt.

Ferner wurden Dr. Volker Schumacher, Michaela Schröder, Thomas Lämmrich, Carmen Wegge, Ingmar Jung, Lukas Benner und Ria Schröder vom Präsidenten der Bundesrechtsanwaltskammer zu Mitgliedern des Beirats der Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft ernannt. Die Amtszeit der Beiratsmitglieder beträgt vier Jahre. Eine einmalige Wiederbestellung ist zulässig.

Foto: BRAK

Tätigkeitsbericht für das Jahr 2021

Im Vergleich zum Vorjahr sind bei der Schlichtungsstelle ca. 15 % mehr Schlichtungsanträge eingegangen und die Annahmequote der unterbreiteten Schlichtungsvorschläge konnte auf 62,5 % erhöht werden.

Weitere Informationen zu den Antragseingängen, Verfahrensgegenständen, Schlichtungsvorschlägen, abgelehnten Anträgen, der durchschnittlichen Verfahrensdauer, den erfolglos gebliebenen Verfahren sowie typischen Fallkonstellationen, Empfehlungen zur Vermeidung derartiger Streitigkeiten und anonymisierte Schlichtungssfälle finden Sie in unserem Tätigkeitsbericht 2021.

10 Jahre Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft

Die auf Initiative der Bundesrechtsanwaltskammer eingerichtete Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft hat zum 1. Januar 2011 offiziell ihre Arbeit aufgenommen und schlichtet damit bereits seit 10 Jahren vermögensrechtliche Streitigkeiten zwischen Rechtsanwältinnen / Rechtsanwälten und ihren (ehemaligen) Mandantinnen / Mandanten aus dem Mandatsverhältnis.

Zum zehnjährigen Bestehen hat die Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft eine Jubiläumsschrift herausgegeben, die Sie hier abrufen können.